Frontend-EntwicklungFrontend-Entwicklung

HTML over the wire

Abstract


Mi. 14:30 - 15:25 Uhr
Single Page Applikationen mit Frameworks wie React, Angular oder Vue.js ermöglichen dank umfangreicher Komponenten Bibliotheken wie Fluent UI oder Material Design ansprechende und komplexe Oberflächen zu erstellen. Allerdings erhört die Verwendung solcher Frameworks die Komplexität bei Webanwendungen erheblich. Typischerweise wird serverseitig eine REST-Schnittstelle implementiert. Dadurch wird es erforderlich den Zustand der Anwendung auf dem Server und im Client konsistent zu halten, was die Komplexität weiter erhöht. Wenn dann auch noch die Webseite serverseitig gerendert werden soll, führt das meistens noch zu einem zusätzlichen NodeJs-Server.
Gibt es noch andere Optionen, die schnelle Interaktion von SPA mit serverseitigem rendern der Webseiten zu kombinieren? Schaut man sich zum Beispiel, wie schnell Amazon die Produktlisten beim Stöbern aktualisiert, stellt man fest, dass dort fertig erzeugtes HTML via AJAX geladen und in den bestehenden DOM eingebaut wird. Die E-Mail-Anwendung HEY von Basecamp geht noch ein Schritt weiter und sendet fertig erzeugtes HTML über WebSockets.
Ich möchte zeigen, wie man mit "HTML over the Wire" moderne Web-Applikationen bauen kann. Dabei nutzen wir die Bibliotheken Turbo und Stimulus.
Präsentation
Non-Sponsored TalkFortgeschritteneDeutsch
Nicolai Mainiero

Nicolai Mainiero

sidion

Nicolai Mainiero ist Diplom-Informatiker und arbeitet als Software Developer bei der Firma sidion. Er entwickelt seit über zwölf Jahren Geschäftsanwendungen in Java und Kotlin für unterschiedlichste Kundenprojekte. Dabei setzt er vor allem auf agile Methoden wie Kanban. Außerdem interessiert er sich für funktionale Programmierung, Microservices und reaktive Anwendungen.